wie sind umgezogen!!!!!!

www.musicasylum.de


REZENSIONGirl - "Wasted youth" (1982)

Girl - "Wasted youth" (1982)

Ungelesener Beitrag#1von AusDemWegIchBinArzt » 14. Okt 2016 14:04

Girl - "Wasted youth" (1982)


Eine weitere einst hoffnungsvolle Gruppe, die dem hochkreativen Umfeld der NWOBH entstammt, ist die 1979 in London gegründete Formation Girl.

Bekanntheit erlangte der Name Girl vor allem dadurch, dass zwei ihrer Mitglieder nach dem Ende der Gruppe in anderen Bands Karriere machten: Gitarrist Phil Collen erlangte seine Popularität durch den Einstieg bei Def Leppard, wo er 1983 Pete Willis ersetzte. Sänger Phil Lewis hingegen zog es in die USA, wo er zusammen mit Tracii Guns die Sleaze Metal-Formation L.A.Guns aus der Taufe hob, die seinerzeit in direkter Konkurrenz zu Truppen wie Guns N´Roses oder Ratt stand.

Zurück aber zu Girl, denn mit ihrer alten Band namen die beiden zunächst im Jahre 1980 die Debüt-LP "Sheer Greed" auf, die man bereits als Achtungserfolg verbuchen konnte. Veröffentlichen durfte man das Erstlingswerk bei Jet Records, der Firma von Management-Mogul Don Arden, der u.a. auch Ozzy Osbourne (sein späterer Schwiegersohn) unter Vertrag hatte.

Musikalisch standen Girl eher für die punkig-schnodderige und Glam-orientierte Seite der NWOBHM und insofern konnte man in der Band schon einen entfernten britischen Vorläufer der späteren, vor allem in Amerika populären Sleaze Metal-Welle sehen, der sich Phil Lewis dann ja später, wie bereits erwähnt, mit den L.A.Guns vollends anschloß.

Im weiteren Sinne läßt sich die Musik als harter, englischer Glamrock mit NWOBHM-Glasur klassifizieren. Eingängig, mit ein bißchen Blinke-Blinke-Glitzergedöns und trotzdem durchaus rotzig und heavy. Mit Augenzwinkern könnte man vielleicht sagen, beim Sound handelte es sich statt um New Wave Of British Heavy Metal eher um New Wave Of British Hair Metal....

...auf jeden Fall war die Band nicht nur durch den typischen Hard-/Heavy Rock der Siebziger beeinflußt, sondern eben auch duch Sachen wie die New York Dolls, die Sex Pistols, T-Rex, Slade oder sogar Duran Duran. Melodiöser Glam Rock mit Eiern dran, so !

Die Band tourte bzw. spielte u.a. mit UFO, Kiss oder Pat Travers und konnte durchaus einige Aufmerksamkeit auf sich ziehen.

Es lief also durchaus nicht ganz schlecht für die Londoner und so enterte man 1982 erneut ein Studio, um den Nachfolger "Wasted youth" einzuspielen, für mich das bessere der beiden Alben. Wobei "Sheer Greed" alles andere als schlecht ist, wohlgemerkt.

"Wasted youth" ist allerdings etwas kantiger und härter als "Sheer Greed", eine Spur zeitloser und vielleicht einen Hauch ernsthafter und ausgereifter. Eine Prise weniger Glam und dafür etwas mehr Heavy Metal, wenn man so will.

Erst kürzlich habe ich die Scheibe mal wieder rausgekramt und (nicht zum ersten mal) festgestellt, wie gut sie eigentlich ist.

Das starke Songmaterial braucht keine Vergleiche zu anderen Bands zu scheuen, kann aber natürlich problemlos für sich alleine stehen und ist absolut eigenständig.

Der knackige, fett riffende Titeltrack, der feiste Stampfer "Thru the twilight", das verspieltere und etwas komplexere "Ice in the blood" oder das treibende "Standard Romance" - hier wird durchaus abwechslungsreiche Kost geboten, die sich vor allem auch nach fast 35 Jahren noch kein Stück abgenutzt hat und eine angenehm lange Halbwertszeit besitzt.

Ich fände es sehr erfreulich, wenn die Band nicht vergessen wird. Sie hat es verdient, in Erinnerung zu bleiben, denn sie war ebenfalls ein unverzichtbarer Zweig im ausladenden Geäst des NWOBHM-Baumes und hat sehr gute, spannende und originelle Musik präsentiert (wie ein Großteil der NWOBHM-Bands).

Spannend wäre für mich eine Antwort auf die "Was-wäre-wenn ?"-Frage, was aus Girl eventuell noch geworden wäre, wenn Phil Collen 1983 nicht zu Def Leppard gewechselt hätte. Potenzial besaßen sie jedenfalls reichlich.


Die Songs


1. "Thru the Twilight" - 3:25
2. "Old Dogs" - 3:40
3. "Ice in the Blood" - 3:00
4. "Wasted Youth" - 4:42
5. "Standard Romance" - 3:58
6. "Nice 'n' Nasty" - 3:07
7. "McKitty's Back" - 4:04
8. "19" - 4:49
9. "Overnight Angels" - 4:06
10. "Sweet Kids" - 2:33


Die Band


Phil Lewis (Gesang)
Phil Collen (Gitarre)
Gerry Laffy (Gitarre)
Simon Laffy (Bass)
Pete Barnackle (Schlagzeug)
Bryson Graham (Schlagzeug; ersetzte Pete Barnackle während der Aufnahmen)


Bild
"Nazi sein bedeutet, dass du verloren hast, bevor du anfängst. Du kannst nicht gewinnen. Du bist nur dumm."(Lemmy)

"Ich bereue nichts. Reue ist sinnlos. Du hast es ja schon gemacht - du hast dein Leben gelebt. Es nützt dir nichts, zu wünschen, es wäre anders." (Lemmy)


"Ein Komma kann über Leben und Tod entscheiden. Zum Beispiel in dem Satz "Wir essen jetzt, Opa." (Jürgen v.d.Lippe)

"Reichsbürger und Verschwörungstheoretiker: Wenig wissen, aber viel glauben." (Extra 3, NDR)
Benutzeravatar
AusDemWegIchBinArzt
 
Beiträge: 738
Registriert: 08.2015
Wohnort: 22 Acacia Avenue
Danke gegeben: 8
Danke bekommen: 16x in 15 Posts
Geschlecht:

Zurück zu "REZENSIONEN"

 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron