wie sind umgezogen!!!!!!

www.musicasylum.de


REZENSIONAtlantic Bridge - Same (1970)

Atlantic Bridge - Same (1970)

Ungelesener Beitrag#1von Rincewind » 29. Dez 2015 17:53

1970 veröffentlichten Mike McNaught, Jimmy Phillips, Darryl Runswick und Michael Travis unter dem Namen
Atlantic Bridge ihr einziges gemeinsames Album. Aufgenommen wurde
es in den Pye Studios in London unter Regie von Barry Murray. Obwohl die Musiker beeindruckende Fähigkeiten
hatten, kam in den Ohren vieler Kritiker nur ein mittelmäßiges Jazz-Rock-Album zustanden, welches nicht annähernd
so innovativ war, wie beispielsweise die Sachen von Soft Machine. Andererseits wurde der Sound erst einige Jahre
später populär und so bekommt dee Scheibe 1970 schon einen anderer, für mich höheren Stellenwert. Die Truppe
vernachlässigte ihre Jazz-Wurzeln keineswegs, Phillips Saxophon/Flöte z.B. deuten durchaus Einflüsse von Coltrane
an und bringen freie Elemente ein. Runswick Bass ist genauso treibend und verspielt wie Travis am Schlagwerk.
Dazu kommt dann noch das Keyboard von Haupt-Arrangeur McNaught, welcher hier für die rockigere Seite zuständig
ist. Die Coverversionen von MacArthur Park, Something und Dear Prudence stehen hier sinnbildlich für den versuch
auch die Rock- und Pop-Fraktionen mit einzubeziehen. Dies war zu der Zeit keineswegs üblich und wurde, wie gesagt,
erst später vermehrt aufgegriffen.

Für mich ist es eine schöne Platte, manch einer würde wieder mit Exotenbonus kommen :P
Meist gibts es sogar gleichzeitig die Mischung aus Gemütlichkeit und Free-Jazz-Tupfer, wodurch die Scheibe nicht
einschläfert. Sicher gab es zu der Zeit und später sowieso innovativere Bans, aber für die Zeit ist das durchaus eine
anspruchsvolle Darbietung, welche ich mir inzwischen auch günstig als Vinylo aus Italien geschossen habe.

Als Bonus gibts hier dann noch 2 Songs der noch rareren EP von '71, welche beide eher in den Rocksektor gehen.
Bei I Can’t Lie To You gibts sogar mehrer Damen am Mikro.



Band
Mike McNaught – piano, keyboards
Jimmy Phillips – flute, sax
Darryl Runswick – bass, cello
Michael Travis - drums, percussion

Arranged by Mike McNaught, Daryl Runswick except McArthur Park (Jimmy Webb),
Something and Dear Prudence (both Beatles)


Songs
01. McArthur Park – 10:42
02. Dreams – 7:00
03. Rosecrans Boulevard – 5:49
04. Something – 6:28
05. Dear Predence – 7:53 -- http://www.youtube.com/watch?v=L4OK5Uet4tQ
06. Chilwood Room (Exit Walt) – 6:43

Bonus
07. Hillery Dickson – 2:32 -- http://www.youtube.com/watch?v=zlV2Zb6OZu8
08. I Can’t Lie To You – 3:18 -- http://www.youtube.com/watch?v=C3MHsBg8S5I

“He’d always felt he had a right to exist as a wizard in the same way that you couldn’t do proper maths without the number 0, which wasn’t a number at all but, if it went away, would leave a lot of larger numbers looking bloody stupid.” ― Terry Pratchett
Benutzeravatar
Rincewind
 
Beiträge: 143
Registriert: 12.2015
Danke gegeben: 8
Danke bekommen: 21x in 18 Posts
Geschlecht:

Zurück zu "REZENSIONEN"

 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron