wie sind umgezogen!!!!!!

www.musicasylum.de


REZENSIONZappa, Frank - Grand Wazoo (1972)

Zappa, Frank - Grand Wazoo (1972)

Ungelesener Beitrag#1von Rincewind » 29. Dez 2015 23:56

Der Nachfolger von Waka/Jawa entstand in den selben Sessions wie sein Vorgänger, also in den Paramount Studios zwischen April und Mai '72.

Das Cover von Grand Wazoo wurde von Cal Schenkel angefertigt und muss sich nicht vor dem irren
Klappentext verstecken. Hier knüpft Zappa an den herrlichen Wahnsinn von Uncle Meat und 200 Motels an, indem er sich zum Kaiser eines
antiken Regimes aufschwingt, mit einer Streitmacht aus Luftstreitkräften (Blechbläsern), Artillerie (Percussion), chemo-psycho-bakteriologischen
Waffen (elektronische Instrumente) usw... im Endeffekt mal wieder eine Gegenüberstellung seiner Musik und der (laut Zappa) durchs
Showbusiness vortlaufenden Verdummung der Massen. Frank in Topform sozusagen ;)

Ich nehme für die Songs im Detail mal die CD-Trackliste, da ich das Album so kennengelernt hab, auch wenn inzwischen die LP ebenfalls
ihren Weg zu mir gefunden hat. Grand Wazoo wird von Zappas Gitarre, Dunbars Schlagzeug und den Bläsern angetrieben und ist für mich
eine der stärksten Kompositionen von Zappa. For Calvin bringt dann mal wieder die gesamte Schrägheit des Meisters zum vorschein.
Cletus Awreetus-Awrightus ist dagegen strukturierter, lässt aber schon im Titel den Humor erahnen. Eat That Question wird dann zu einer
humoristischen Darstellung der Tendenzen im Free-Jazz, Tempo und Harmonie in kurze, freie Intervalle aus kuren Soundpassagen aufzulösen,
oder wie FZ es beschrieb: "In a burlesque of feeding Christians to the lions (or tira al leon in Mexican slang), the solution to the problem of
Questions (individuals who don't like music) is a literal one: a tank of undifferentiated tissue." Dabei steht vor allem George Dukes Fender
Rhodes Piano im Vordergrund, welches mit einem Glasklaren Sound aufwartet. Blessed Relief hat ein loungeartiges Jazz-Feeling zu bieten
und bilden einen angenehm entspannten Schlusspunkt für diese schöne Scheibe.

Zappa steht hier wieder mehr als Komponist im Vordergrund und weniger als Gitarrist und Sänger. Es entsteht so eine Weiterentwicklung
von dem, was mit Waka/Jawaka aufgegriffen wurde.
In der Zeit veränderte sich auch die Aufnahmetechnik, die Anzahl der Spuren wuchs stetig und das Multi-Trackin veränderte sich ebenfalls.
Während auf Hot Rats noch viele einzelne Tracks mit verschiedenen Instrumenten allein von Ian Underwood eingespielt wurden, gab es bei
Grand Wazoo nun Musik für ein ganzes Orchester und der gesamte Sound war eher fürs Studio, als für Live-Aufnahmen gedacht.

Bevor der angeschlagene Frank zu einer hauptsächlich in Europa angesetzten Tour aufbrach, wechselten die Musiker nochmal ordentlich durch,
speziell hervorzuheben sind dabei die Fowler-Brüder Bruce und Tom, welche auch beim starken Over-Nite Sensation mitwirkten. Es war immer
ein Traum von ihm gewesen, mit einem großen Orchester zu touren, was er leider auch aus finanziellen gründen nur wenige male umsetzen
konnte. Neben der erwähnten Jazz-Triologie gibt es noch die Aufnahmen Imaginary Diseases, Joe's Domage und Wazoo, welche ebenfalls
Aufnahmen aus dieser Zeit enthalten. Zudem produzierte Zappa zu der Zeit auch King Kong von Jean-Luc Ponty und auf den Scheiben Sleep
Dirt, Studio Tan und Orchestral Favorites wird der Ansatz vortgeführt.

Ich liebe diese Scheibe, sie hat wie der Vorgänger einfach eine neue Seite im Zappa-Kosmos zu bieten und erfreut mich bei jedem
Hördurchgang ungemein.

Band
Frank Zappa - guitar, percussion, vocals
Mike Altschul - woodwind
Bill Byers - trombone
Chunky (Lauren Wood) - vocals
Lee Clement - percussion
George Duke - keyboards, vocals
Earl Dumler - woodwind
Aynsley Dunbar - drums
Tony Duran - guitar, bottleneck guitar
Erroneous (Alex Dmochowski) - bass
Alan Estes - percussion
Janet Neville-Ferguson - vocals
Fred Jackson, Jr. - woodwind
Sal Marquez - bass, trumpet, vocals, brass
Joanne Caldwell McNabb - vocals, brass, woodwind
Malcolm McNabb - trombone, horn, trumpet in D
Tony Ortega - woodwind
Joel Peskin - saxophone, woodwind
Don Preston - Mini Moog
Johnny Rotella - woodwind
Ken Shroyer - trombone, brass, contractor and spiritual guidance
Ernie Tack - brass
Ernie Watts - tenor saxophone, C Melody Saxophone (the "Mystery Horn") solo on "Cleetus Awreetus Awrightus", woodwinds
Robert Zimmitti - percussion
Gerry Sack - phantom tambourine


Songs

Side One
"For Calvin (And His Next Two Hitch-Hikers)" - 6:06 -- http://www.youtube.com/watch?v=pIIDEpXEt0w
"The Grand Wazoo" - 13:20 -- http://www.youtube.com/watch?v=aC9EX4Z6Das

Side Two
"Cletus Awreetus-Awrightus" - 2:57
"Eat That Question" - 6:42 -- http://www.youtube.com/watch?v=JnPwPZPDTC4
"Blessed Relief" - 8:00

Auf CD dann:

1. The Grand Wazoo
2. For Calvin (And His Next Two Hitch-Hikers)
3. Cletus Awreetus-Awrightus
4. Eat That Question
5. Blessed Relief


Bild

Bild

Bild
“He’d always felt he had a right to exist as a wizard in the same way that you couldn’t do proper maths without the number 0, which wasn’t a number at all but, if it went away, would leave a lot of larger numbers looking bloody stupid.” ― Terry Pratchett
Benutzeravatar
Rincewind
 
Beiträge: 143
Registriert: 12.2015
Danke gegeben: 8
Danke bekommen: 21x in 18 Posts
Geschlecht:

folgende User möchten sich bei Rincewind bedanken:

Re: Frank Zappa - Grand Wazoo (1972)

Ungelesener Beitrag#2von badger » 9. Jan 2016 14:42

Rincewind hat geschrieben:Bevor der angeschlagene Frank zu einer hauptsächlich in Europa angesetzten Tour aufbrach,

Ich liebe diese Scheibe, sie hat wie der Vorgänger einfach eine neue Seite im Zappa-Kosmos zu bieten und erfreut mich bei jedem
Hördurchgang ungemein.



bei dieser europa-tour stand ich (mit genügend geld in der tasche, um den eintritt zu zahlen) vor der konzerthalle
und bin in einem anflug von hyperdemenz nicht reingegangen. und das obwohl Grand Wazoo selbst unter meinen
zappa-lieblingsalben noch einmal weit oben steht. denn hier hat er die art von jazz gespielt, der selbst ich mich nicht
entziehen konnte; genial vom ersten bis zum letzten ton.

zum glück kamen die Mothers ein jahr später wieder nach europa und nichts hielt mich mehr zurück.
es war allerdings schon eine ganz andere band und von Grand Wazoo oder Waka Jawaka wurde nichts mehr gespielt.
Benutzeravatar
badger
 
Beiträge: 131
Registriert: 10.2015
Danke gegeben: 14
Danke bekommen: 15x in 15 Posts
Geschlecht:

Re: Frank Zappa - Grand Wazoo (1972)

Ungelesener Beitrag#3von Rincewind » 9. Jan 2016 18:13

Das ist natürlich übel. Mit dem Material tourte er auch aus finanziellen Gründen nicht wirklich. Zuviele Musiker waren dafür nötig. Immerhin kannst du auf Wazoo das ganze auch Live hören, also auf der Live-Scheibe.
“He’d always felt he had a right to exist as a wizard in the same way that you couldn’t do proper maths without the number 0, which wasn’t a number at all but, if it went away, would leave a lot of larger numbers looking bloody stupid.” ― Terry Pratchett
Benutzeravatar
Rincewind
 
Beiträge: 143
Registriert: 12.2015
Danke gegeben: 8
Danke bekommen: 21x in 18 Posts
Geschlecht:

Re: Frank Zappa - Grand Wazoo (1972)

Ungelesener Beitrag#4von badger » 9. Jan 2016 18:23

Rincewind hat geschrieben:Das ist natürlich übel. Mit dem Material tourte er auch aus finanziellen Gründen nicht wirklich. Zuviele Musiker waren dafür nötig. Immerhin kannst du auf Wazoo das ganze auch Live hören, also auf der Live-Scheibe.


die angesprochene Live steht schpn lange hier.... auf deine empfehlung hin!
Benutzeravatar
badger
 
Beiträge: 131
Registriert: 10.2015
Danke gegeben: 14
Danke bekommen: 15x in 15 Posts
Geschlecht:

Re: Frank Zappa - Grand Wazoo (1972)

Ungelesener Beitrag#5von Rincewind » 9. Jan 2016 19:26

badger hat geschrieben:
Rincewind hat geschrieben:Das ist natürlich übel. Mit dem Material tourte er auch aus finanziellen Gründen nicht wirklich. Zuviele Musiker waren dafür nötig. Immerhin kannst du auf Wazoo das ganze auch Live hören, also auf der Live-Scheibe.


die angesprochene Live steht schpn lange hier.... auf deine empfehlung hin!


Ich war mir nicht sicher, ob du da widerstehen konntest, aber eigentlich kommt kein Zappa-Freund an dem Ding vorbei. Sollte ich auch mal wieder hören.
“He’d always felt he had a right to exist as a wizard in the same way that you couldn’t do proper maths without the number 0, which wasn’t a number at all but, if it went away, would leave a lot of larger numbers looking bloody stupid.” ― Terry Pratchett
Benutzeravatar
Rincewind
 
Beiträge: 143
Registriert: 12.2015
Danke gegeben: 8
Danke bekommen: 21x in 18 Posts
Geschlecht:


Zurück zu "REZENSIONEN"

 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron