wie sind umgezogen!!!!!!

www.musicasylum.de


REZENSIONZappa, Frank - Wazoo (2007)

Zappa, Frank - Wazoo (2007)

Ungelesener Beitrag#1von Rincewind » 14. Jan 2016 18:58

Am 24 September 1972 würde in der Boston Music Hall ein Konzert aufgezeichnet. Natürlich nicht irgendein
Konzert, auch kein Bootleg. Es sollte das letzte Konzert einer Orchester Tour werden, welche Zappas Rückkehr
auf die Bühne werden sollte.

Nach dem Vorfall in der Schweiz (Smoke On The Water), spielten die Mothers Of Invention eine Woche später
im Rainbow Theater in London (10.12.1971) mit ausgeliehenen Instrumenten. Dabei wurde Frank am Ende des
Sets von einem Mann, welcher es irgendwie auf die Bühne geschaffte hatte, in den Konzertgraben geschubst,
wobei er eine Gehirnerschütterung erlitt und sich Verletzungen und Brüche an Nacken, Rücken und Beinen zuzog.
Zusätzlich verletze er sich noch am Kehlkopf, was dazu führte, dass seine Stimme nach der Heilung deutlich tiefer
wurde. Danach verbrachte Zappa ca. ein halbes Jahr im Rollstuhl und musste logischerweise seine Tour beenden.
In dieser Zeit entstanden unter anderem Waka/Jawaka und Grand Wazoo. In dieser Zeit zerfielen auch
die Mothers und Zappa sollte eine neue Truppe zusammenstellen, unter anderem mit Flo und Eddie.

Bei seiner Rückkehr auf die Bühne war er noch nicht ganz bei Kräften. Bei der Heilung seiner Beine waren
Komplikationen aufgetreten, was zur Folge hatte, dass ein Bein nun länger war als das andere. Zappa humpelte
und hatte Probleme, länger zu stehen. Es führte auch zu chronischen Rückenschmerzen. Die Zeile "one of my
leg is shorter than the other" wurde in "Zomby Woof" und "Dancin' Fool" verarbeitet.

FZ zu den Vorbereitungen auf die Tour: "Seit den Anfängen der Mothers wollte ich ein elektrisches Orchester
zusammenstellen, welches in der Lage sein sollte, anspruchsvolle Kompositionen in der selben Lautstärke
vorzutragen, welche mit verschiedenen Formen der Pop-Musik in Verbindung gebracht wird. Die Gründung der
neuen Mothers Of Invention/Hot Rats/Grand Wazoo-Band stellt den ersten groß angelegten Versuch der
Umsetzung dieser Monstrosität dar."
Die Mischung aus teils akribisch ausgearbeiteter und improvisierter Musik zeigt, mit welcher Brillianz der
Meister sein Ziel umsetzen konnte. Das 20-köpfige Ensemble stellte einen war meilenweiten entfernt von der
Standard-Besetzung dieser Zeit, die Musik war jedoch sowohl für Fans von Rock und Jazz angelegt, welche
ihren Horizont erweitern wollten, als auch für die Avant Garde, mit der improvisierten Raffinesse und
modernen Komplexität.

Zum Beginn gibts gleich mal "The Grand Wazoo (Think It Over)", ein relativ konventionelles Jazz-Rock-Fusion-
Stück, welches aber auch gleich mal mit einer Dauer von 17 Minuten aufwartet. " Approximate" ist dagegen
mit extremer Präzision auf einen exakten Rhythmus ausgelegt, wobei jedoch die Tonlage fast komplett dem
jeweiligen Musikern überlassen wird. Dabei entsteht eine organisierte Kakophonie mit einer wunderbar
schrulligen Instrumentierung. Des weiteren gibt es noch "The Adventures of Greggery Peccary", ein Song,
welcher von vielen als sein Meisterwerk gesehen wird, da es mit einer Vielfalt an Humor, Einfallsreichtum,
Gewandtheit und einem reichhaltigen Angebot an Melodien zu überzeugen weiß.
Der Großteil des Materials ist auf den Studioalben The Grand Wazoo, Waka/Jawaka und
Studio Tan vertreten. Die Proben zu den Alben sind auf Joe's Domage und Imaginary Diseases
zu hören, welche mit einer kleineren Formation, dem "Petite Wazoo", eingespielt wurden.

Die Veröffentlichung dieses Auftritts ist die dritte auf Vaulternative Records, ein Label speziell eingerichtet
für die posthumen Konzertveröffentlichungen von FZ. Auch auf der 2CD Wazoo
hat Vaultmeister Joe Travers ganze Arbeit geleistet. Der ehemalige Archivar ist inzwischen fest von der Zappa-Familie
angestellt um die unendlichen weiten in Franks Keller-Archiv durchzuarbeiten. Zusammen mit Gail produzieren sie
jedes Jahr neue, interessante Fundstücke für die Fans.

Für mich ist es ein wirklich tolles Album, da ich mir von diesem Material lange Live-Mitschnitte gewünscht habe.
"The Adventures of Greggery Peccary" ist schon ein Hammer, "Big Swifty" darf natürlich auf keinen Fall fehlen und
zählt neben "Waka/Jawaka" und "The Grand Wazoo" zu meinen absoluten Favoriten aus dieser Schaffens-Phase.
Es fällt mir nicht sonderlich schwer abschließend zu schreiben, dass es eines von vielen tollen Alben geworden ist,
welche seit Zappas Tod am 4.12.1993 ans Tageslicht gespühlt wurden. Bald sinds schon 20 Jahre :(


The Mothers Of Invention / Hot Rats / Grand Wazoo

Frank Zappa - guitar and white stick with cork handle
Tony Duran - slide guitar
Ian Underwood - piano and synthesizer
Dave Parlato - bass
Jerry Kessler - electric cello
Jim Gordon - drums
Mike Altshul - piccolo, bass clarinet and other winds
Jay Migliori - flute, tenor sax and other winds
Earl Dulmer - oboe, contrabass sarrusophone and other winds
Ray Reed - clarinet, tenor sax and other winds
Charles Owens - soprano sax, alto sax and other winds
Joann McNab - basoon
Malcolm McNab - trumpet in D
Sal Marquez - trumpet in Bb
Tom Malone - trumpet in Bb, also tuba
Glen Ferris - trombone and euphonium
Kenny Shroyer - trombone and baritone horn
Bruce Fowler - trombone of the upper atmosphere
Tom Raney - vibes and electric percussion
Ruth Underwood - marimba and electric percussion


Auftritt
Disc 1
"Intro Intros" - 3:19
"The Grand Wazoo (Think It Over)" - 17:21 -- http://www.youtube.com/watch?v=9YlQOJW-0CI
"Approximate" - 13:35 -- http://www.youtube.com/watch?v=wlwhizslJMw
"Big Swifty" - 11:49 * -- http://www.youtube.com/watch?v=TSVfGNYS ... ure=relmfu

Disc 2
"Ulterior Motive" - 3:19 -- http://www.youtube.com/watch?v=r0a2wbJt ... ure=relmfu
"The Adventures Of Greggery Peccary" - 32:37 -- http://www.youtube.com/watch?v=DKPLIHNhcSk
"Movement I" - 4:50
"Movement II" - 9:07
"Movement III" - 12:33
"Movement IV - The New Brown Clouds" - 6:07
"Penis Dimension" - 3:35
"Variant I Processional March" - 3:28

*Während dem Konzert wurde"Big Swifty" zwischen "The Adventures Of Greggery Peccary" und "Penis Dimension" gespielt, was hier wegen der Kapazität der CDs abgeändert wurde.

Bild
“He’d always felt he had a right to exist as a wizard in the same way that you couldn’t do proper maths without the number 0, which wasn’t a number at all but, if it went away, would leave a lot of larger numbers looking bloody stupid.” ― Terry Pratchett
Benutzeravatar
Rincewind
 
Beiträge: 143
Registriert: 12.2015
Danke gegeben: 8
Danke bekommen: 21x in 18 Posts
Geschlecht:

Zurück zu "REZENSIONEN"

 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron