wie sind umgezogen!!!!!!

www.musicasylum.de


REZENSIONZappa, Frank - Zoot Allures (1976)

Zappa, Frank - Zoot Allures (1976)

Ungelesener Beitrag#1von Rincewind » 14. Jan 2016 20:02

Hier mal das rockigste Zappa-Album, welches seinen Titel dem französischen Ausdruck "Zut alors!"
zu verdanken hat, was grob übersetzt sowas wie "Ach verdammt" bedeutet. Zoot Allures
war zudem das erste und einzige mal, dass Zappa bei Warner Brothers unter Vertrag stand, da er
sich im Rechtsstreit mit seinem ehemaligen Manager Herb Cohen befand und somit nicht mehr
auf DiscReet Records veröffentlichen konnte. Die Aufnahmen fanden zum Großteil im Juni 1976 in
den Record Plant Studios in Los Angeles statt, wobei aber auch einige Aufnahmen von früheren
Sessions und einem Live-Auftritt in Osaka vom Februar des selben Jahres.

Zappa wollte ursprünglich eine DoLP aus dem Konzept machen, entschied sich aber dazu, das
Material komplett umzuarrangieren und die Songs zu kürzen und einige ganz zu streichen, womit
am Ende eine LP übrigblieb. Er spielte '76 dem Circus Magazine eine Testpressung des
Orginalkonzepts vor, mit einer völlig anderen Tracklist, unter anderem mit "Sleep Dirt", "The Ocean
Is The Ultimate Solution", "Filthy Habits" und "Night Of The Iron Sausage". Die ersten 3 Songs
erschienen später auf "Sleep Dirt", bzw. als Teil des posthumen "Läther", welches aus 3 CDs besteht.
"Night Of The Iron Sausage" wurde bisher nicht veröffentlicht, es soll sich dabei um ein ausuferndes
Gitarren-Solo handeln. "Wind Up Workin' in a Gas Station" und "Zoot Allures" waren auf der
Rohversion nicht enthalten.

"Black Napkins" wird, wie viele Stücke der Platte, von der Gitarre angetrieben und wurde zur selben
Zeit geschrieben, wie die Themen, welche später zu "Sleep Dirt" vereint wurden. Auf dem Album
wurde eine Live-Aufnahme vom Osaka-Konzert (3.2.1976) verwendet, welche von Zappa
selbstverständlich noch abgeändert wurde. Zusammen mit "Zoot Allures" und "The Torture Never
Stops" wurde das Stück zu den meistgespielten Songs auf seinen Tourneen.

"Wonderful Wino" wurde zuerst auf Jeff Simmons "Lucille Has Messed My Mind Up" 1970 veröffentlicht,
welches teilweise von Frank produziert wurde, wobei er es unter dem Pseudonym La Marr Bruister
laufen ließ. Auf der Scheibe war auch der spätere Titelsong von Joe's Garage enthalten.

In den Liner-Notes von "Sheik Yerbouti" gab Zappa an, "Friendly Little Finger" wäre mit Hilfe von
Xenochrony erstellt worden. Diese Technik, welche evtl. sogar von Frank selbst entwickelt wurde, ist
bei einigen Aufnahmen zum Einsatz gekommen. Hierbei wird praktisch eine Spur mit einem
Instrument aus dem Kontext eines Songs extrahiert und in einen anderen eingesetzt. Er tat dies um
einigen Stücken den nötigen Rhythmus zu geben.

Keyboarder Eddie Jobson und Bassist Patrick O'Hearn sind zwar auf dem Cover, waren aber an den
Aufnahmen nicht beteiligt.

Insgesamt ist das Album für die Verhältnisse des Meisters eher reduziert, was die Instrumentierung
angeht. Die Texte sind gewohnt lasziv und humorvoll gehalte, wie z.B. der Gummipuppensong
"Ms. Pinky" :lol:

Für mich sind besonders das ausgedehnte "The Torture Never Stops" und die instrumentalen Passagen
sehr stark. Das Orginal des Foltersongs gibts auf einer Compilation oder einem der Live-Album, hier
sind Frank & Beefheart gute 9 Minuten allein am Start.

Somit ist auch dieses mal wieder einzigartige Album ein muss für jeden Fan.


Musiker
Frank Zappa – guitar (all tracks), synthesizer (1, 4, 5, 9), bass (1, 3–7, 9), keyboards (3, 5, 7, 9), lead vocals (1, 3, 4, 5, 7, 9)
Terry Bozzio – drums, backing vocals (5, 9)
Davey Moiré – lead vocals (1), backing vocals (1, 9), engineer
Andre Lewis – organ (2), vocals (2), backing vocals (5, 9)
Roy Estrada – bass guitar (2), vocals (2), backing vocals (2, 4, 5, 9)
Napoleon Murphy Brock – saxophone & vocals (2)
Ruth Underwood – synthesizer (4, 7), marimba (6, 8)
Captain Beefheart – harmonica (5) (credited as "Donnie Vliet")
Ruben Ladron de Guevara – backing vocals (5)
Dave Parlato – bass guitar (8)
Lu Ann Neil – harp (8)
Sparky Parker – backing vocals (9)


Produktion
Arnie Acosta – mastering
Amy Bernstein – layout design
Michael Braunstein – engineer
Gary Heery – photography
Cal Schenkel – design
Bob Stone – digital remastering


Alle Songs geschrieben und produziert von Frank Zappa, bis auf "Wonderful Wino" (Simmons, Zappa)

Side 1
"Wind Up Workin' in a Gas Station" – 2:29 -- http://www.youtube.com/watch?v=iOhVbjsx ... re=related
"Black Napkins" – 4:15
"The Torture Never Stops" – 9:45 -- http://www.youtube.com/watch?v=TdbtZqEy ... re=related
"Ms. Pinky" – 3:40

Side 2
"Find Her Finer" – 4:07
"Friendly Little Finger" – 4:17
"Wonderful Wino" – 3:38
"Zoot Allures" – 4:12
"Disco Boy" – 5:11 -- http://www.youtube.com/watch?v=iuZSmMpKTUU

Bild
“He’d always felt he had a right to exist as a wizard in the same way that you couldn’t do proper maths without the number 0, which wasn’t a number at all but, if it went away, would leave a lot of larger numbers looking bloody stupid.” ― Terry Pratchett
Benutzeravatar
Rincewind
 
Beiträge: 143
Registriert: 12.2015
Danke gegeben: 8
Danke bekommen: 21x in 18 Posts
Geschlecht:

Zurück zu "REZENSIONEN"

 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron